Citizen Analysts: Warum Unternehmen alle Mitarbeiter zu Daten-Experten ausbilden sollten

Mehr Köpfe, mehr Ideen, mehr qualifizierte Insights. Citizen Analysts vergrößern in Unternehmen die Analytics-Kapazitäten und schaffen dadurch gesteigerten Mehrwert aus Daten. Kurzporträt eines dynamischen Berufs.

paretos

Die Zukunftsfähigkeit vieler Unternehmen hängt heute von einer funktionierenden digitalen Transformationsstrategie ab. In deren Zentrum steht eine datenzentrierte und dadurch informierte Entscheidungsfindung. Um die hierfür benötigten Insights aus dem umfang- und variantenreichen Big-Data-Stream zu gewinnen, braucht es allerdings speziell geschultes Personal – die Citizen Analysts. Sie sind Experten im Umgang mit Advanced-Analytics-Tools und verfügen über das nötige Businesswissen, um die gewonnenen Erkenntnisse nutzbringend zu interpretieren.

Citizen Analysts sind in erster Linie erfahrene Business User mit hohem Praxisbezug. So kennen sie beispielsweise in der Produktion alle einzelnen Arbeitsschritte, die Spezifikationen der Maschinen und sogar die Kosten der eingesetzten Materialien. Im Vergleich mit den hochspezialisierten Data Scientists, die zusätzlich zu ihren Aufgaben in der Modellentwicklung ebenfalls konkrete Analytics-Fragen bearbeiten, benötigen Citizen Analysts aber keine langwierige und kostenintensive wissenschaftliche Ausbildung. Eine grundsätzliche Affinität zu Mathematik und Data Science genügt bereits, ausgedehnte Programmierkenntnisse sind nicht nötig.

Was machen Citizen Analysts eigentlich genau – und welche Skills benötigen sie dafür?

Citizen Analysts sind in erster Linie erfahrene Business User mit hohem Praxisbezug. So kennen sie beispielsweise in der Produktion alle einzelnen Arbeitsschritte, die Spezifikationen der Maschinen und sogar die Kosten der eingesetzten Materialien. Im Vergleich mit den hochspezialisierten Data Scientists, die zusätzlich zu ihren Aufgaben in der Modellentwicklung ebenfalls konkrete Analytics-Fragen bearbeiten, benötigen Citizen Analysts aber keine langwierige und kostenintensive wissenschaftliche Ausbildung. Eine grundsätzliche Affinität zu Mathematik und Data Science genügt bereits, ausgedehnte Programmierkenntnisse sind nicht nötig.

So schaffen Citizen Analysts unternehmensweit Synergien

Citizen Analysts identifizieren durch diese besondere Kombination von Fertigkeiten schneller die für ihren Geschäftsbereich relevanten Zusammenhänge und Trends – sie wissen daher, welche konkreten Datensätze vordringlich untersucht werden sollten. So können sie etwa fundiert herleiten, ob ein gesteigertes Kundeninteresse an einem Produkt auf Social-Media-Phänomene oder auf erweiterte Produktfeatures zurückzuführen ist.

Ebenso wichtig wie die praktische Erfahrung und die Affinität zur Data Science sind die Soft Skills der Citizen Analysts:

  • Sie sind neugierig darauf, in großen Datenbeständen Muster und Verbindungen zu entdecken.
  • Sie übersetzen die gewonnenen Erkenntnisse in eine für Kollegen und Entscheider verständliche Sprache.
  • Sie können die Relevanz ihrer Erkenntnisse einschätzen und nach außen vertreten.

Dadurch tragen die Citizen Analysts zu einem produktiveren Einsatz der gesammelten Daten bei, sowohl für ihren konkreten Arbeitsbereich als auch abteilungsübergreifend.

Citizen Analysts sind üblicherweise nicht in der IT-Abteilung angesiedelt, sondern arbeiten in ihren jeweiligen Fachbereichen. Dort setzen sie unkompliziert zu bedienende Advanced- oder Business-Analytics-Anwendungen ein – etwa das auf Decision Intelligence fokussierte Tool von paretos. Dieses ermöglicht ihnen, auch ohne spezialisierte Programmierkenntnisse Daten zu analysieren und Entscheidungen vorzubereiten oder selbst zu treffen. Dadurch werden sie zu idealen Bindegliedern zwischen IT und Entscheidern: Konkrete Analytics-Aufgaben können so auf Abteilungsebene geklärt werden, ohne die Ressourcen der IT zu belasten. Fragen zur Struktur und Modellierung von Datensätzen werden dagegen direkt zwischen Citizen Analysts und den Data Scientists der IT besprochen.

Citizen Analysts sinnvoll einsetzen – welche Voraussetzungen sind nötig?

IT-Struktur erfolgreich auf Citizen Analysts ausrichten

Eine Grundvoraussetzung für den Einsatz von Citizen Analysts im Corporate-Umfeld ist es, alle Datenpools zu identifizieren und zugänglich zu machen, die zum Erreichen der formulierten Unternehmensziele relevant sind. Bei dem Wunsch nach intensiveren Endkundenbeziehungen könnte dies beispielsweise beinhalten, dass neben Zielgruppenstatistiken und Umsätzen auch Social-Media-Kennzahlen wie Engagement Rate oder Customer Satisfaction Score bereitgestellt werden.

Um diese Daten mit den Analytics-Tools möglichst effizient auszuwerten, müssen zudem Format und Struktur der Rohdaten so zu den Input-Möglichkeiten der Tools passen, dass die Citizen Analysts den Output mit minimalem Aufwand weiterverarbeiten und interpretieren können. Je nach Unternehmensstruktur und Legacy kann dies eine einfache Anpassung seitens der IT sein, es kann aber auch ein aufwendigeres Streamlinen der Datensätze nötig werden.

Speziell bei größeren Unternehmen mit einer weit verzweigten oder steilen Hierarchie muss zudem noch geklärt werden, an wen die Citizen Analysts berichten, damit die Informationen für alle Stakeholder bestmöglich gepoolt werden. Dadurch stehen dann die gewonnenen Erkenntnisse schnell anderen Abteilungen zur Weiterverwendung zur Verfügung, Arbeitsaufträge werden nicht doppelt vergeben und Citizen Analysts und Data Scientists können Synergien optimal nutzen.

Mit Citizen Analysts gut gerüstet für die Zukunft

Aktuell ist das Tätigkeitsfeld der Citizen Analysts nicht durch eine Berufsausbildung oder einen Studiengang formalisiert. Die Qualifizierung geeigneter Mitarbeiter erfolgt daher in innerbetrieblichen oder externen Schulungen, bei denen ihnen der Umgang mit den verwendeten Analytics-Tools und Grundkenntnisse der Data Science vermittelt werden. Für die Teilnahme an solchen Weiterbildungsmaßnahmen eignen sich in erster Linie erfahrene Business User mit den oben genannten Soft Skills und einem Basiswissen in Statistik.

Da die weitere Entwicklung dazu tendiert, noch mehr Daten bei der Entscheidungsfindung einzusetzen, liegen die Vorteile von Citizen Analysts für die Firmen klar auf der Hand: Eine größere Anzahl qualifizierter Mitarbeiter und gesteigerte Analytics-Kapazitäten im Unternehmen ermöglichen es, mehr konkrete Analytics-Fragen mit weniger Zeitaufwand zu bearbeiten. Dadurch wird die Planungsqualität verbessert und zudem die IT-Abteilung von fachfremden Aufgaben entlastet, damit sie sich stärker der Weiterentwicklung von Methoden und Modellen widmen kann. Unternehmen, die auf diese Weise ihre Handlungsoptionen durch Citizen Analysts erweitert haben, können sich überall dort im Spitzenfeld positionieren, wo schnelle und effiziente Erkenntnisgewinne aus großen Datenströmen entscheidende Wettbewerbskriterien darstellen.

paretos

Wir sind die führende KI-basierte Decision-Intelligence-Plattform für effektive, datengetriebene Entscheidungsprozesse in Unternehmen. No more bad decisions!

Verwandte Beiträge

Newsletter

Sind Sie bereit, mit Decision Intelligence in eine neue Ära der Künstlichen Intelligenz vorzustoßen? Bleiben Sie immer am Puls der Zeit.

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Demo buchen

Die Konkurrenz schläft nicht! Verschaffen Sie sich einen Vorsprung mit KI und vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Demo-Termin.

Demo buchen