Game Changer für Datenanalysen: Warum die paretos-KI neue Maßstäbe setzt

Viele Unternehmen schrecken vor KI-gesteuerten Entscheidungsprozessen zurück – zu kompliziert und zu teuer. Aber Decision Intelligence darf kein Privileg sein.

Fabian Rang

CTO & Co-Founder, paretos

Unsere Botschaft lautet: Jeder kann jederzeit gute Entscheidungen treffen. Mit paretos demokratisieren wir die Datenanalyse und überholen mit der Performance unserer Technologie selbst State-of-the-Art-Algorithmen von Tech-Giganten wie Facebook.

KI-basierte Datenanalysen heben das Gold der Digitalwirtschaft

Mit Daten ist es wie mit Bodenschätzen – sie nutzen niemandem, wenn sie nicht gehoben werden. Ohne ein strategisches Data-Management riskieren Unternehmen, wertvolle Assets zu vernachlässigen. Die International Data Group prognostiziert, dass bis 2025 weltweit 175 Zettabytes (ZB) an Daten existieren. Verglichen mit dem benötigten Speicherplatz für ein 90minütiges Movie entspricht allein ein ZB rund zwei Billionen Filmen!

Dabei ist die Datenmenge, die in einem Unternehmen anfällt, schon jetzt viel zu umfangreich, um sie mit herkömmlichen Analytics-Lösungen optimal ausschöpfen zu können. Ergebnisorientierte Erkenntnisse aus ihren kostbaren Datensätzen erlangen Businesses vor allem mithilfe automatisierter Entscheidungsfindungen. KI-basierte Decision-Intelligence-Plattformen sind in der Lage, selbst komplexe Daten zu analysieren und miteinander in Beziehung zu setzen. Auf dieser Grundlage wird nicht nur konkreter Entscheidungsbedarf ermittelt, es können auch Lösungsalternativen aufgezeigt und Prognosen abgegeben werden. Für Unternehmen ist es heute nahezu unverzichtbar, sich für dieses Co-Working zwischen Mensch und Maschine zu öffnen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Herkömmliche Datenanalysen zu teuer und kompliziert

Allerdings sind Software-Tools zur Aufbereitung von Smart Data vielen Unternehmen zu teuer und zu kompliziert. Für ihre Bedienung sind Datenspezialisten erforderlich, die allerdings schwer zu finden sind: Laut einer Bitkom-Studie haben 96 Prozent (!) der Firmen mit datengetriebenen Geschäftsmodellen Probleme bei der Besetzung entsprechender Stellen. Hinzu kommt: Angesichts der rasant wachsenden Entwicklung neuer Technologien müssen Computerprogramme in immer kürzeren Abständen ausgemustert oder aufgerüstet werden. Cloud-Lösungen und Data-Analysis-Plattformen auf KI-Basis hingegen verursachen weniger Kosten und passen sich den speziellen Bedürfnissen der Unternehmenskunden an. Dennoch ist bei den meisten Systemen die Erfassung und Auswertung noch immer so kompliziert designed, dass sie ausschließlich von Analysten oder Data Scientists bedient werden können.

paretos – der Game-Changer für Datenanalysen

An dieser Stelle setzt paretos neue Maßstäbe. Das deutsche Tech-Start-up macht Analyseprozesse für Unternehmen so leicht zugänglich und integrierbar wie ein E-Mail-Programm. Mithilfe eines KI-basierten Software-as-a-Service-Tools können Firmen, vom Mittelständler über Start-Ups bis hin zu Großkonzernen, umfangreiche Datenanalysen ohne Vorkenntnisse oder die Expertise von Data-Science-Spezialisten durchführen.

Das Herzstück der Software ist der speziell für den Umgang mit hochkomplexen Modellen entwickelte Optimierungsalgorithmus “Socrates”. Er basiert auf einer mehrjährigen Forschung an der Fachhochschule München und wurde u.a. vom renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT) validiert. Von paretos weiterentwickelt, überholt er mit seiner Performance selbst State-of-the-Art-Algorithmen von Tech-Giganten wie Facebook. Das KI-basierte, selbstlernende Set vonAlgorithmen ist so konzipiert, dass er die Trade-offs sich beeinflussender Faktoren nicht nur viel schneller findet als andere Systeme, sondern er generiert auch weitaus mehr optimale Lösungen.

Der bahnbrechende Ansatz der paretos-Software zur Datenanalyse basiert auf fünf Kern-Kompetenzen, die innovative Lösungen für bekannte Probleme bieten:

  • Umfangreiche Datenauswertung für jedes Unternehmen, vom KMU bis zum Konzern
  • Umgang mit hoher Komplexität und mehreren Zielgrößen
  • Keine großen Integrations- und Anfangskosten
  • Der paretos-Algorithmus „Socrates“ arbeitet schneller, genauer und zuverlässiger als bisher bestehende Algorithmen großer US-Tech-Unternehmen
  • Hoher Automatisierungsgrad im Gegensatz zu bisherigen Lösungen
paretos demokratisiert den Prozess der Datenanalyse

No more bad decisions! Dank der einfach zu bedienenden SaaS-Cloud-Anwendung demokratisiert paretos den Prozess der Datenanalyse und Prognose. Teams und Organisation können damit dynamische und komplexe datengetriebene Decision-Making-Prozesse eigenständig bewältigen. Vorkenntnisse sind für die User der paretos-Plattform nicht nötig – jeder kann jederzeit gute Entscheidungen treffen. Statt teurer Business-Intelligence-Lösungen und dem Einsatz von Data Scientists bekommen Unternehmen mit paretos die Möglichkeit, ihre Smart-Data-Offensive eigenständig und ohne hohe Kosten in Angriff zu nehmen. Mit leicht verständlichen Abläufen gelingt eine Insight-Analyse der vorhandenen Unternehmensdaten. Dank des vollständig automatisierten und integrierten Workflows sind keine manuellen Iterationen notwendig, die Modelle sind leicht und schnell skalierbar.

Einfach zu nutzen: Integration über gängige Dateiformate

Die Integration ist schon mit wenigen Daten möglich, gleichzeitig realisiert die paretos-Software aber auch die Verarbeitung von sehr umfangreichen Datenmengen. Der Import und Export von Daten erfolgt ganz einfach über moderne Schnittstellen (API), Connectoren zu gängigen Unternehmens-Tools (ERP, BI, CRM, Data Warehouse oder auch Shop-Systemen) oder einfache Export- bzw. Dateiformate (Exel, .csv). Der Output wird zudem browserbasiert in einer No-Code-Benutzeroberfläche visualisiert, sodass jeder Nutzer die für sich relevanten Anwendungskomponenten individuell konfigurieren kann. Die Ergebnisse lassen sich anschließend ganz einfach exportieren oder über die Schnittstelle zurück in die Tools des Unternehmens automatisieren. Die Software ist dabei für alle Anwendungsfälle ausgerichtet:

  • Kundenempfehlungen
  • Produktempfehlungen
  • Dynamische Preisgestaltung
  • Lagerhausoptimierungen
  • Impact-Analysen
  • Prognosen
  • Szenarien-Erstellungen
  • Sales-Vorhersagen
  • Marketing-Optimierungen

Auf Basis der Kundendaten generiert sie eine Reihe von optimierten Prognosen und Entscheidungsvorschlägen, aus denen alle Mitarbeiter*innen dann jeweils für ihren Fachbereich die richtigen Schlüsse ziehen können.

Unternehmen optimieren ihre KPIs dank paretos

Eine zielgerichtete Optimierung durch den selbstlernenden paretos-Algorithmus macht Unternehmen effizienter und wettbewerbsfähiger. Die zugrundeliegende Software ist dank Reinforcement Learning unter anderem in der Lage, drei der komplexesten Herausforderungen im Business- und Marketing-Kontext vollständig zu automatisieren:

  • Die zielgerichtete Kundenansprache mithilfe personalisierter Produktempfehlungen, Cross-Selling-Optionen und Wirkungsanalysen (Customer Recommendations)
  • Die dynamische Preisgestaltung für Produkte und Dienstleistungen als Reaktion auf Marktveränderungen (Dynamic Pricing bzw. Discounting)
  • Die effiziente Lagerbestandsverwaltung, um Logistikprozesse und Einsatzplanung dynamisch zu optimieren (Warehouse Optimization)

Mithilfe der paretos-KI hat zum Beispiel der deutsche eCommerce-Händler SNOCKS innerhalb kürzester Zeit ein intelligentes Preismanagement etabliert, das es dem Unternehmen erlaubt, seine Rabattpreise datengetrieben zu steuern und bedarfsorientiert anzupassen. Und einer der größten Paketzusteller Europas konnte nach nur fünf Monaten Einsatz der paretos-Software eine Vorhersagengenauigkeit über seine zu erwartenden Paketmengen von bis zu 95% erreichen. Die zunehmende Menge an verfügbaren Analysen und die automatisierte Prognose erlauben es den Unternehmen dann, präzisere Einsatzpläne zu erstellen und dadurch nachhaltig Betriebskosten zu sparen oder gleichzeitig zum Beispiel CO-Bilanz-Ziele in ihre Entscheidungen einzubeziehen. 

Die paretos-Gründer bündeln ihre Expertisen für Deep Tech

Eigentlich hatte CTO Fabian Rang nach seinem Maschinenbaustudium in Karlsruhe schon einen festen Platz im Daimler-Universum. Nach drei Jahren entschied er sich aber, den sicheren Arbeitsplatz beim Stuttgarter Autobauer gegen eine Promotion im Bereich Systemtechnik und Mathematik zu tauschen. Nachdem er in Lissabon kurzerhand noch Programmieren gelernt hat, um sein methodisches Wissen auch praktisch anwenden zu können, perfektionierte er seine Optimierungsansätze in unterschiedlichen Projekten, bevor er mit Thorsten Heilig paretos gründete.

Auch CEO Thorsten Heilig hat eine Schwäche für digitale Technologien. Allerdings gilt seine Faszination der strategischen Auseinandersetzung mit den Themen Organisations- und Produktwachstum, Agile Transformation und Change Management. Deshalb sucht er mit Leidenschaft nach neuen Wegen, Methoden und Technologien, die von allen Menschen genutzt werden können – als Mitgründer verschiedener Unternehmen ebenso wie als systemischer Management-Coach oder zuletzt als COO bei moovel/REACH NOW, einer Daimler Tochter für innovative Mobilitätskonzepte. Mit paretos tritt er an, KI-basierte Technologie zu demokratisieren, damit jede Organisation in der Lage ist, bessere strategische Business- Entscheidungen zu treffen.

Fabian Rang

CTO & Co-Founder, paretos

Ich bin fasziniert davon, wie mathematische Methoden zur Verarbeitung komplexer Datenstrukturen und Modelle eingesetzt werden können, um die Kluft zwischen Mathematik und Geschäftsanwendungen zu überbrücken.

Verwandte Beiträge

Newsletter

Sind Sie bereit, mit Decision Intelligence in eine neue Ära der Künstlichen Intelligenz vorzustoßen? Bleiben Sie immer am Puls der Zeit.

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter akzeptieren Sie die Datenschutzbestimmungen.
Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Demo buchen

Die Konkurrenz schläft nicht! Verschaffen Sie sich einen Vorsprung mit KI und vereinbaren Sie noch heute einen kostenlosen Demo-Termin.

Demo buchen